Die nächsten Termine ...
08 Sep. 2024 Vereinsausflug
08 Sep. 2024 Vereinsausflug

Schwäbisches Kirschblütenfest 2013

Willkommen im Schwäbischen Streuobstparadies

hanami_2013_1                           hanami_2013_2

Fotos: Stefan Luz


Millionen von Obstbäumen in unserem Landkreis Tübingen bilden eine einmalige Kulisse für das „Schwäbische Hanami“. Herr Löckelt vom Landratsamt Tübingen erklärte bei seiner Begrüßung, was damit gemeint ist: Hanami bedeutet „Blüten schauen“. Die Streuobstwiesen zwischen Alb und Neckar sind mit über fünf Millionen Obstbäumen eine der größten zusammenhängenden Streuobstlandschaften Europas. Im Frühjahr entfalten sich die Kirsch-, Zwetschgen-, Birnen und Apfelbäume auf unseren Streuobstwiesen in ein wahres Blütenparadies.

Nach dem Genuss der herzhaften Schlachtplatte ging es zum nachmittäglichen Rundgang durch den Streuobstgürtel in Richtung Sickenhausen. Gleich zu Beginn sticht ein alter riesiger Birnbaum ins Auge, der majestätisch auf der Anhöhe sein volles Blütenkleid entfaltet hat. Daneben sieht man auch einige Besonderheiten wie Flechten, Pilze und Baumhöhlen, die zwar schädlich bzw. krank aussehen, aber wichtiger Lebensraum für andere Pflanzen und Tiere sind. Die Beobachtung und das Studium der Natur ist wichtig für den richtigen Umgang mit dieser einmaligen Kulturlandschaft. Es gilt sie es zu pflegen und zu erhalten. Dazu gehört auch ein gewisses Maß an Wissen über und Respekt vor der Natur. Auch der Falke, der am Himmel seine Kreise zieht, ist Teil dieses Naturkreislaufs.

Aber nicht alles gehört in die Streuobstwiesen: so schön der Magnolienbaum auch ist, er gehört eher in den heimischen Garten. Die großen Hecken und Holzlagerstätten gehören ebenfalls nicht hierher.

Leider hat das Wetter nicht ganz mitgespielt und so freuten sich die Beteiligten, wieder in die warme Stube des Vereinsheims zu Kaffee und Kuchen und dem guten Most zu kommen. Die Kinder lauschten unter einem Kirschenbaum im Lehrgarten aufmerksam den Erklärungen von Frau Maurer vom Landratsamt. Wir bedanken uns herzlich bei allen Mitwirkenden für diesen aufschlussreichen Tag. Eine alte Bauernregel sagt: „Bringt der April viel Regen, so deutet es auf reichlich Segen.“ So hoffen wir, dass der Wettergott gnädiger sein wird bei unserem Gartenfest Ende Mai.

Ingeborg Schauer